Ergebnisse und Berichte vom Punktspielwochenende

17.02.2020

****diese Kolumne wird jeden Montag aktualisiert****

17.02.2020: Damen 40 überrollen UHC, Herren 40 kurz vor dem Ziel

Die Damen 40 schwimmen derzeit auf der Erfolgswelle. Beim UHC gab es einen deutlichen 5:1 Erfolg, der die Mädels kurzzeitig auf Platz 1 der Nordligatabelle spülte. Auch wenn mindestens noch einer der Konkurrentinnen aus Poppenbüttel oder Lohbrügge an den Damen vorbeiziehen wird, Platz 3 in der Nordliga ist nach diesem Spieltag in der Endabrechnung bereits garantiert.

Beim UHC holten Elena Frolova, Bianca Arwers und Claudia Körner glatte Erfolge. Vanessa Meinhardt musste hart kämpfen und profitierte beim Stande von 3:5 im Champions Tiebreak von der verletzungsbedingten Aufgabe ihrer Gegnerin. Die Doppel teilte man sich dann schwesterlich.

Mit 8:0 Punkte grüßen die Herren 50 derweil von der Tabellenspitze der Klasse 2 und haben den Aufstieg in die Hamburg-Liga fest vor den Augen. Beim TSV Duwo musste allerdings lange um den Sieg gezittert werden. Matthias Kopp und Johannes Carbow konnten ihre Einzel positiv gestalten, Thommy Dobberstein unterlag glatt und auch Punktemaschine Olaf Unger musste seinem Kontrahenten im CT den Vorrang lassen. Während Koppi und Thommy ihr Doppel zügig gewannen, kämpften Olaf und Johannes bis in den CT erfolgreich um den letzten Punkt für den Gesamtsieg. Am kommenden Samstag kommt es nun zum Showdown gegen den Walddöfer SV um den Aufstieg. Die Herren 50 genießen Heimrecht. Ab 18:00 Uhr darf gerne angefeuert werden!

Die Damen 30 unterlagen daheim gegen Lohbrügge mit 2:4. Der Einzelerfolg von Daniela Maurer war leider zu wenig um den Abstieg in die Klasse 3 zu vermeiden.

 

10.02.2020 Regionalliga: STC Herren 40 trennen sich 3:3 von WET, Damen 40 in der Nordliga erfolgreich

Die Herren 40 kamen am Samstag nicht über ein 3:3 gegen starke Gäste von Winterhude Eppendorf hinaus. In durchweg engen Partien holten Wolfgang Winkler an 1 (3:6 6:3 12:10 über Marcel Brindöpke) und Patrick Suhrbier an 3 (7:6 7:6 über Matthias Boelsen) die STC Einzelpunkte. Die engen Partien hatten allerdings Folgen für die Doppelpaarungen, denn nicht jeder Akteur hatte noch genügend Energie im Tank. Somit wurden sich die Doppelpunkte verletzungsbedingt geteilt. In der Tabelle festigten die Herren 40 damit Platz 2 hinter dem DTV Hannover.

Die Damen 40 kehrten mit einem 5:1 Sieg vom Kieler HTC zurück und haben sich damit auch theoretisch vom Abstiegskampf verabschiedet. Mit 7:3 Punkten steht aktuell Platz 3 der Nordliga zu Buche.

In Kiel wussten vor allem Bianca Arwers und Claudia Körner zu überzeugen. Sie stellen mit ihren glatten Zweisatzerfolgen die Weichen für einen Gesamtsieg. Da Elena Frolova im Spitzeneinzel verletzt aufgeben musste, war der 10:4 Sieg im CT von Vanessa Meinhardt um so wichtiger. Die Doppel waren dann eine klare Angelegenheit.

Siegreich kehrten auch die Herren 40 III ins STC Clubhaus zurück.

Mit einem 5:1 beim TC Rolandsmühle konnte man einen gelungenen Saisonaustand und Tabellenmittelplatz befeiern, was dann auch bei ihrer Rückkehr ins Clubheim in die Tat umgesetzt wurde.

Weniger erfolgreich endete die Partie der 1. Damen gegen den HSV. Mit 2:4 musste man den Gästen den Sieg überlassen und bleibt damit auf dem letzten Tabellenplatz kleben. Überzegen konnte wiedereinmal Isi Ehrenberg, die mit ihrem Sieg in allen ihren Saisoneinzeln unbesiegt bleibt. Ebenfalls siegreich war auch Birgit Maßmann. Die Doppel bleiben aber die große Schwachstelle der Damen. Beide Doppel wurden glatt verloren, sodass am Ende leider wieder nur eine Niederlage dabei heraus kam.

 

 

03.02.2020: 1. Damen mit erstem Sieg, 1. Herren auf Aufstiegskurs

Die ersten Damen haben mit einem 6:0 über den MTHC III einen ganz wichtigen Sieg im Kampf um den Klassenerhalt errungen.

Eigentlich waren die Fronten ganz klar verteilt.Die STC Mädels, mit 0 Punkten Tabellenletzter, waren gegen die Tabellenzweiten vom MTHC krasser Aussenseiter. Doch was unsere Mädels dann auf den Hallenteppich zauberten, war schon aller Ehren wert. Dani Maurer, Isi Eherenberg und Anneke Kohrs siegten glatt in 2 Sätzen. Katharina Hanusch musste in den CT, siegte dort mit 10:6. Dani Maurer und Anneke Kohrs siegten anschließend mit 10:8 im CT im ersten Doppel, Isi und Katharina setzten mit einem Zweisatz Erfolg den Schlußpunkt.

Das Tabellenende konnte mit diesem Sieg verlassen werden. Für den Klassenerhalt muss aus 2 verbleibenden Spielen aber bestmöglich noch mindestens ein Sieg her, um die Farmsenerinnen auf Distanz zu halten.

Die1. Herren mussten für ihren 4:2 Sieg beim TC Langenhorn hohen Aufwand betreiben, können aber weiter vom Aufstieg träumen. Jonas Spanger (5:7 6:4 10:5) und Arne Schefe (6:3 2:6 10:8) mussten beide in den CT, Felix Hürten verlor glatt und Theo Dobberstein fuhr einen ungefährdeten 6:0 6:1 Sieg ein. Jonas und Theo sorgten dann mit ihrem 6:0 6:1 Doppelsieg für den 4:2 Endstand. Mit 6:0 Punkten hat man nun als Tabellenführer alles in eigener Hand.

27.01.2020: Gut verkauft, doch verloren: Herren 40 III unterliegen unglücklich

Als einzige STC Mannschaft mussten die Herren 40 III am letzten Wochenende das Racket schwingen. Gegen die Gäste aus Langenbektal hatte man sich keine großen Chancen auf einen Sieg ausgerechnet, wollte die Gäste aber dennoch ärgern. Und das gelang ihnen ausgesprochen gut. Zwar musste sich

Herren 50 Leihgabe Thommy Dobberstein im Spitzeneinzel glatt geschlagen geben, Marc Birnstiel und Jochen Eisenzapf boten aber größte Gegenwehr und zwangen die Gäste jeweils in den CT, den Marc auch gewann. Da Bernd Rehder an Position 4 kurzen Prozess machte, stand es 2:2 nach den Einzeln, was vor dem Duell als unterschriftsreifes Ergebnis hingenommen worden wäre, jedoch nach dem Verlauf der Matches doch eher als unglücklich betrachtet werden konnte. Vor allem, weil die Doppel mal so richtig gegen die STC Akteure liefen und beide Doppelpunkte glatt an die Gäste gingen. Somit stand man am Ende mit leeren Händen da. Auf dem Papier bedeutete dies eine 2:4 Niederlage. Am 08.02. heißt es dann "besser machen" und im letzten Saisonspiel beim TC Rolandsmühle die Punkte zum sicheren Klassenerhalt einfahren.

 

20.01.2020: Sieg für die 1. Herren. 1. Damen und Damen 40II gehen leer aus.

Nur die 1. Herren konnten am letzten Wochenende einen Sieg für sich verbuchen. Mit einem 6:0 über Union 03 wurde der 2. Sieg im 2. Spiel verbucht und es darf weiter vom Aufstieg geträumt werden.

Für die 1. Damen war auch das 2. Punktspiel eine kleine Lehrstunde. Beim 1:5 in Farmsen konnte Anneke Kohrs den einzigen Punkt für den STC ergattern. Sie siegte an Position 2 glatt in zwei Sätzen.

Für die Damen 40 II lief es ganz bitter in ihrem letzten Saisonspiel. Zwar verlor man bei der TSG Bergedorf mit 1:5, jedoch wäre an diesem Tag wenigstens ein Unentschieden drin gewesen. Nina Wabitsch an 4 holte den STC Punkt. Claudia Christensen hatte den 2. Punkt schon vor Augen, musste aber mit 6:1 3:1 führend aufgeben. Statt 2:2 stand es 1:3 und Claudia fehlte natürlich auch im Doppel. Zwar schnupperten Claudia Schunk und Nina Wabitsch im 2. Doppel noch mal an einem Punktgewinn, unterlagen letzlich aber mit 5:7 5:7. Der Klassenerhalt ist aber dennoch gesichert, da der TC Vierjahreszeiten zeitgleich beim UHC verlor.

Am kommenden Wochenende sind nur die Herren 40III im Einsatz. Am Samstag um 18:00 erwarten sie den TC Langenbektal zum Gastspiel am Holtkamp.

 

13.01.2020: Sieg für die Damen 40, Niederlagen für den Rest

Die Damen 40 konnten an diesem Wochenende für den einzigen Glanzpunkt sorgen. In Ihrer Nordligapartie gegen Wandsbek siegten sie mit 6:0 und haben somit den Klassenerhalt so gut wie sicher. Gegen völlig überforderte Gäste wurde es ein kurzer Tennisabend. Einmal die Höchststrafe von Vanessa Meinhardt, einmal knapp dran vorbei von Bianca Arwers und im Gros durchweg glatte Siege (das 10:7 im CT von Claudia Körner und Vanessa Meinhardt im Doppel mal ausgenommen), sorgten dann für einen langen Feierabend bei Lillo.

Die Herren 40 erlitten bei Ihrem 1:5 beim DTV Hannover ihren ersten Schiffbruch seit knapp 2 Jahren, dafür aber deutlich und absolut verdient (O-Ton Olli Warncke). Es ging um die Nordeutsche Meisterschaft und eigentlich hatte man sich durchaus Außenseiterchancen ausgerechnet. Aber an diesem Tag waren die Hannoveraner, bei denen Ex Profi Arne Thoms sogar nur an Position 2 spielte, einfach eine Hausnummer zu groß. Zwar gab es auf keiner Position einen "Durchschuß", aber mit je zweimal 3:6 4:6 und 1:6 3:6 im Ergebnis doch glatte Niederlagen. Somit lautet nun fortan das Ziel: Vizemeisterschaft.

Als nächster Gegner ist am 08.02. WET zu Gast am Holtkamp.

Die 1. Damen verloren ihr erstes Saisonsoiel mit 2:4 gegen Farmsen. Isi Ehrenberg holte den einzigen Einzelpunkt, Katharina Hanusch verlor eng mit 7:10 im CT.

Isi und Katharina holten auch zusammen den Doppelpunkt zum 2:4 Endstand.

Die Damen 30 II verloren erwartungsgemäß bei Spitzenreiter Horn-Hamm mit 0:6. Der Klassenerhalt muss am 15.02. gegen Lohbrügge eingetütet werden.

 

06.01.2020: Herren 50 weiterhin Spitzenreiter, Damen 30II unterliegen

Mit einem 5:1 Heimsieg über Pro Tennis Hamburg ist das Tennisjahr 2020 für die Herren 50 bestens gestartet.

Matthias Kopp, Ralf Johansson und Johannes Carbow ließen in Ihren Einzeln überhaupt nichts anbrennen und nach dem Sieg von Olaf Unger mit 12:10 im CT war der Sieg bereits unter Dach und Fach gebracht.

Koppi und Olaf holten dann im Spitzendoppel den 5. Punkt.

Ralf und Ralph (johansson und Schweng) unterlagen knapp im CT. Durch den glatten Sieg grüßen die Fifties weiterhin verlustpunktfrei von der Tabellenspitze, allerdings mit einem Spiel mehr als Verfolger Walddörfer THC. Am 15.02. geht es weiter beim TSV DUWO II, ehe es am 22.02. am heimischen Holtkamp im direkten Vergleich wahrscheinlich um Meisterschaft und Aufstieg geht.

Für die Damen 30 II lief es dagegen nicht so rund.

Einzig Daniela Maurer konnte ihr Einzel an Position 4 im CT nach Hause bringen, so dass es am Ende eine 1:5 Niederlage gegen den TSV Sasel setzte. Am 12.01. reist man zu Horn Hamm ehe man am 15.02. zum wahrscheinlich entscheidenden Spiel um den Klassenerhalt Blau-Weiß Lohbrügge empfängt.

Am 11.01. greifen dann auch unsere überregionalen Mannschaften wieder ins Geschehen ein. Die Damen 40 empfangen in der Nordliga den TSV Wndsbek, die Herren 40 reisen zum entscheidenenden Spiel um die Regionalliga-Meisterschaft zum DTV Hannover. Abend empfangen noch die 1. Damen den Farmsener TV.

 

02.01.2020: Punktspieljahr 2020 beginnt mit 2 Heimspielen

Am 04.01.2020 eröffnen die Herren 50 das Tennisjahr 2020 mit ihrem Heimspiel gegen Pro Tennis, gefolgt von den Damen 30 II, die am Sonntag den TSV Sasel am Holtkamp empfangen.

Zuschauer sind immer willkommen!

 

17.12.2019: Letztes Spiel des Jahres: Niederlage für die Herren 40 III

Mit einer 0:6 Niederlage im Gepäck kehrten die Herren 40 III von ihrem Auswärtsspiel beim Walddörfer SV zurück.

Gegen die im LK Ranking durchweg besser besetzten Gastgeber war für Marc Birnstiel, Andie Maurer, Stefan Prawitz und Bernd Rehder nichts auszurichten.

Das Tennisjahr 2019 ist damit beendet.

Am 04.01.2020 eröffnen dann die Herren 50 das Tennisjahr 2020 mit ihrem Heimspiel gegen Pro Tennis, gefolgt von den Damen 30 II, die am Sonntag den TSV Sasel am Holtkamp empfangen.

 

09.12.2019: Herren 50 legen nach, 2. Sieg im 2. Spiel

Die Herren 50 dominieren weiterhin die Klasse II.

Mit einem 5:1 beim SC Condor grüßt man weiterhin von der Tabellenspitze. Matthias Kopp an Eins und Olaf Unger an Drei lösten ihre Aufgaben sicher. Bei Johannes Carbow an Vier reichte ein guter CT zum Sieg, nachdem er Satz 1 verschlafen hatte und sich Satz 2 gerade noch im Tie Break sichern konnte.

Bei Ralf Johansson lief es genau umgekehrt; guter Erster Satz, enger Zweiter und noch engerer CT, der mit 9:11 verloren ging.

Ins erste Doppel sprangen dann Thomas Dobberstein und Lutz Spanger, die mit 6:4 und 6:4 den Sack zu machten. Da auch Matthias Kopp an der Seite von Johannes Carbow gewann, wurde es letzlich ein deutlicher und ungefährdeter Sieg.

Am 15.12. beschließen dann die Herren 40 III das Tennisjahr 2019 mit ihrem Auswärtsspiel beim Walddörfer SV

 

02.12.2019: Herren 40 III startet souverän in die Punktspielrunde, auch die 1. Herren siegreich

Mit einem 5:1 Heimsieg über den UHC II starteten die Herren 40 III verheissungsvoll in die Winterpunktspielrunde.

Für klare Verhältnisse sorgten hierbei schon die 4 Einzelpunkte, eingefahren von Marc Birnstiel, Jochen Eisenzapf, Andie Maurer und Stefan Prawitz. Die Ergebnisse waren jedoch bei Weitem nicht so deutlich, wie man es annehmen möchte. Marc siegte im Spitzeneinzel mit 7:5 und 6:3, Jochen und Andie mussten sogar jeweils in den CT. Nur Stefan konnte einen vom Ergebnis her deutlichen Sieg einfahren. Marc und Jochen ließen dann auch im ersten Doppel nichts anbrennen, während sich Stefan, an der Seite vom Markus Milewski im zweiten Doppel geschlagen geben musste.

Einen erfolgreichen Punktspielauftakt konnten auch die 1. Herren verbuchen. Beim 4:2 auswärtserfolgt gegen den ETV III mussten sie allerdings hart kämpfen.

Jonas Spanger, Tim Kuhnt und Arne Schefe waren erst im CT erfolgreich, während Theo Dobberstein mit seinem glatten Einzelerfolg den Zwischenstand auf 4:0 und Sieg stellte.

Da beide Doppel eng verloren gingen, zeigte sich erst, wie wichtig jeder errungene Einzelpunkt in der Endabrechnung war.

4:2 Auswärtssieg: die 1. Herren mit Trainer Olli

 

23.11.2019: Herren 40 weiterhin Spitzenreiter der Tennis Regionalliga Nord-Ost; Auch Damen 40 erfolgreich

Fast schon unheimlich marschieren die Herren 40 in der Regionalliga weiter von Sieg zu Sieg. Als Aufsteiger festigen sie Ihren Spitzenplatz mit einem 6:0 Erfolg über den TC Alsterquelle.

Unheimlich auch, weil die Spiele meist glatt gewonnen werden und selten mal über den CT gehen.

So auch an diesem Samstag. Wolfgang Winkler löste seine Aufgabe gegen Ingmar Deneke solide, ebenso Patrick Suhrbier und Stefan Eichhorn, die unspektakulär glatt ihre Spiele gewannen. Olli Warncke-Wittekind musste dagegen schon etwas mehr kämpfen. Sein Gegner, Sven-Erik von Wolffradt war relativ unangenehm zu bespielen. Viel Slice-Rallyes prägten den Spielverlauf. Letztendlich stellte sich Olli aber gut auf seinen Gegegnüber ein und siegte am Ende doch glatt mit 6:4 und 6:2. Die Doppel waren wieder einmal überflüssig und die Jungs von Alsterquelle hatten auch wenig Interesse, diese zu spielen. Statt Abstiegskampf spielt man nun mit dem DTV Hannover und dem SC-Victoria im den Staffelsieg.

Padden Punktegarant bei den H40:Patrick Suhrbier

 

Auch die Damen 40 sind im Momentum Spitzenreiter, und zwar in der Nordliga. Allerdings mit einem Spiel mehr als die direkte Konkurrenz. 5:1 Punkte aus 3 Spielen zeigen aber, dass man sich vor niemanden fürchten muss.

Am Sonntag jedenfalls wurde beim SC Poppenbüttel mit 4:2 gewonnen. Bemerkenswert hierbei: Der Sieg wurde durch 2 Doppelerfolge perfekt gemacht. Während Elena Frolova (im CT) und Vanessa Meinhardt (glatt in 2) ihre Einzel für sich entscheiden konnten,mussten sich Bianca Arwers und Anna Jasiak an 2+3 glatt geschlagen geben.

Elena und Bianca siegten danach schnell im ersten Doppel, während Claudia Körner und Vanessa in den CT mussten, den sie mit 11:9 gewannen.

Auch in der Nordliga beheimatet sind die Herren 60, die als Aufsteiger einen sensationellen Start mit 2 Siegen hinlegten. In der letzten Woche gab es dann gegen den TC Wunstorf den ersten herben Dämpfer und auch am Sonntag gegen den Ottersberger TC sollte es nicht viel besser werden. Mit 1:5 unterlag man dem Staffelfavoriten am heimischen Holtkamp.

Die Einzel gingen alle glatt an die Gäste und auch das erste Doppel war eine klare Angelegenheit. Ralph Schweng und Björn Christensen wehrten sich jedoch hartnäckig gegen eine Niederlage und mit unbändiger Willenskraft schafften sie sogar den STC Ehrenpunkt, indem sie den CT mit 10:8 für sich entscheiden konnten.

Björn Christensen holte den Ehrenpunkt: Björn Christensen H60

Erfreuliches gibt es von den Damen 40 II zu berichten. In ihrem Heimspiel gegen den UHC III gab es einen 4:2 Sieg.

Karen Reinhard, Claudia Christensen und Birgit Maßmann sorgten für einen beruhigenden 3:1 Vorsprung aus den Einzeln.

Den Schlusspunkt setzten dann Karen und Claudia mit ihrem Erfolg im 1. Doppel. Somit ist man für einen Moment Spitzenreiter.

Mit ihren Damen 40 II erfolgreich: Karen Reinhard Karen Reinhard

Am kommenden Samstag empfangen die Herren 40 III den UHC II zum Heimspiel und die 1. Herren müssen beim ETV III antreten.

Mit den Herren im Einsatz: Theo Dobberstein Mit den Herren im Einsatz: Theo Dobberstein

19.11.2019: Herren 60 erstmals geschlagen - Siege für Herren 50 und Damen 40II

Erstmals in dieser Saison mussten sich die Herren 60 geschlagen geben, und dass gleich heftig. Mit 0:6 unterlag man ersatzgeschwächt beim TC Wunstorf. Ob das Fehlen der  Routiniers Wolfgang Burmester und Helmuth Spincke allerdings wirklich ausschlaggebend war, bleibt Spekulation. Zu deutlich waren die Ergebnisse, selbst die Punktegaranten Hartmut Rosengarten und Torsten Roscher waren dieses Mal chancenlos. Dafür konnte Bernd Bäker positiv auf sich aufmerksam machen. Nach verlorenem ersten Satz kämpfte er sich ins Match zurück und unterlag erst im CT. Dies war jedoch das einzig enge Match, denn auch Ralph Schweng an 4 war weit von einem Satzgewinn entfernt.

Auch die Doppelstärke schien am Schenefelder Holtkamp geblieben zu sein. Es hagelte weiter glatte Niederlagen.

Nach sensationellen 4:0 Punkten aus den ersten beiden Spielen ist man nun so richtig in der Nordliga angekommen. Doch mit nun 4:2 Punkten nach 3 Spieltagen und dass als Aufsteiger, damit kann man sich wirklich blicken lassen. Am kommenden Sonntag um 13:00 kommt mit dem Ottersberger TC allerdings ein ähnliches Kaliber an den Holtkamp gereist. So heisst es also vorerst "Wunden lecken und zurück an die Front". Wir wünschen viel Erfolg!

 

Mit einem Sieg kehrten dagegen die Herren 50 von Elbe-Bille zurück.

Sie gewannen somit ihr erstes Saisonspiel und setzten mit dem 5:1 gleich mal eine kleine Duftmarke an die Konkurrenz.

Musste sich Matthias Kopp noch im Spitzeneinzel im CT geschlagen geben, machten es seine Teamgefährten deutlich besser. Ralf Johansson gewann sein Match im CT, während Thommy Dobberstein und Olaf Unger mit ihren Gegnern kurzen Prozess machten. Und auch die Doppel gingen glatt durch.

Ebenfalls 5:1 hieß das Endergebnis für die Damen 40 II. Allerdings mussten sie für ihren Sieg beim TC Vierjahreszeiten deutlich mehr ackern. Annegret Reimers bügelte mit ihrem deutlichen Einzelerfolg die Niederlage von Spitzenspielerin Karen Reinhard zunächst wieder aus, während es bei Claudia Christensen und Susanne Barkman über den CT ging.

Beide verloren ihren ersten Satz eng mit 5:7 bzw. 6:7, schlugen dann allerdings zurück und holten sich beide ihren 2. Satz mit 6:2. Und auch im CT hatten sie dann den längeren Atemn. Somit stand schon mal ein beruhigendes 3:1 zu Buche.

Den fehlenden 4. Siegpunkt holten dann Annegret und Claudia im ersten Doppel, während es bei Angelika Niederau und Birgit Fricke in Doppel 2 wieder über den CT ging. Doch CT, das war an diesem Tage einfach STC Sache und somit stand das Endergebnis von 5:1 fest.

Am kommenden Samstag empfangen die Herren 40 den TC Alsterquelle in der Regionalliga. Im Anschluss, ab 18:00, empfangen dann die Damen 40II den UHC III.

Am Sonntag reisen die Damen 30 nach Farmsen und die Damen 40I müssen in der Nordliga in Poppenbüttel antreten.

Ein Heimspiel haben am Sonntag nur die Herren 60, die wie oben erwähnt, den Ottersberger TC empfangen.

 

11.11.2019: STC überregional weiterhin ungeschlagen

Die Mannschaften der Regional-und Nordliga lassen weiter aufhorchen. Zwar setzte es mit den 3:3 der Damen 40 in der Nordliga den ersten Punktverlust, aber durch den 5:1 Sieg der Herren 40 in der Regionalliga bleibt der STC überregional weiterhin ungeschlagen.

 

Die Damen 40 wollten nach ihrem 5:1 Auftakterfolg gegen den TSV Altenholz natürlich nachlegen. Diesmal empfing man Blau-Weiß Lohbrügge. Und es ging auch direkt vielversprechend los.

Bianca Arwers (6:1 2:6 10:4) und Vanessa Meinhardt brachten die STC Mädels schnell mit 2:0 in Front. Runde 2 ging jedoch an die Gäste. Elena Frolova (3:6 2:6) im Spitzeneinzel und Claudia Körner (6:2 2:6 2:10) unterlagen.

Und die Gäste drehten nun weiter auf. In beiden Doppeln ging der erste Satz schnell an Lohbrügge. Elena ud Claudia Grosse im Spitzendoppel konnten den zweiten Satz zwar offener gestalten, verloren letztlich aber mit 1:6 5:7.

Bianca Arwers und Claudia Körner machten es dagegen besser. Sie holten sich Satz 2 und konnten sich dann auch im CT durchsetzen. Somit teilten sich beide Mannschaften leistungsgerecht die Punkte.

 

Die Herren 40 mischen hingegen die Regionalliga kräftig auf.

Durch das 5:1 in Osnabrück steht man noch vor dem Favoriten DTV Hannover an der Tabellenspitze der Regionalliga.

Bereits nach den Einzeln war der Drops gelutscht. Olli Warncke siegte an Position 2 mit 6:1 und 7:6 und an 4 schleppte sich Eichi im CT zum Sieg (6:1 0:6 10:5).

Das war dann auch schon das einzig knappe Ergebnis an diesem Tage. Wolfgang Winkler brauchte sich im Spitzeneinzel nicht länger zu mühen, als sein Gegenüber beim Stand von 7:5 und 3:0 für Wolle das Handtuch warf und Patrick Suhrbier spielte seinen Stiefel runter und siegte 6:2 6:4.

Da der Rückweg weit war wurde auf die Doppel verzichtet. Die Doppelpunkte teilte man sich, da sowohl auf Gastgeber- als auch auf STC-Seite leichte Blessuren zu verzeichnen waren.

Am 23.11. genießen die Herren 40 dann erstmal Heimrecht. Um 13:00 kommt der TC Alsterquelle an den Holtkamp.

 

Auf Verbandsebene hat nun auch die erste Mannschaft in das Spielgeschehen eingegriffen:

Die Damen 40 II empfingen am Samstag Abend den THK Rissen. Nach Niederlagen von Birgit Fricke und Susanne Barkmann konnten Birgit Maßmann und Nina Wabitsch noch ausgleichen. Mit einem 2:2 ging es also in die Doppel, die leider beide an die Gäste gingen. Endergebnis 2:4.

Am kommenden Wochenende reisen die Herren 60 zunächst in der Nordliga zum TC Wunstorf. Die Herren 50 müssen zu Elbe-Bille und die Damen 40 II reisen am Sonntag zum TC Vierjahreszeiten.

 

04.11.2019: Nordliga Erfolgsgeschichte der H60 geht weiter von Hartmut Rosengarten

Nach dem Sieg zum Saisonauftakt in Nordenham deklassiert die Herren 60 den Harvestehuder THC am Samstag mit 6:0 und übernimmt die Tabellenführung in der Nordliga Gruppe A.

 

Überraschend musste der HTHC auf seine Topspieler Ruschmeyer und Becker verzichten. Das war natürlich die Chance für die Schenefelder gegen den vermeintlichen Gruppenfavoriten doch zu punkten. Wolfgang Burmester an Position 2 brauchte gute 15 Minuten um ins Spiel zu finden, siegte dann aber überzeugend mit 6:3 und 6:1. Gleichzeitig gewann Helmuth Spincke gegen einen aufschlagstarken Christian Müller. In seiner unnachahmlichen wenn auch kräftezehrenden Spielweise entschied Helmuth den 1.Satz knapp mit 6:4 für sich. Danach war der Bann gebrochen und die Begegnung endete mit einem schlussendlich doch klaren Zweisatzsieg.

Zu einer engen Partie kam es dann im 1er Einzel zwischen Hartmut Rosengarten und Ulrik Secher.

Nach einer 4:2 Führung musste Rosengarten 4 Spiele hintereinander und damit den ersten Satz abgeben. Danach wendete sich das Blatt aber wieder und nach dem Gewinn des 2.Satzes kam es zum Match-Tiebreak, den die Schenefelder Nr.1 dann etwas glücklich mit 10:8 für sich entscheiden konnte. Kurz danach konnte auch Torsten Roscher seiner Rolle als sicherer Punktelieferant gerecht werden und mit seinem 6:3 und 6:2 Sieg gegen Peter Sielmann den bereits siegentscheidenden 4. Mannschaftspunkt einfahren.

 

Auch wenn die Partie damit bereits entschieden war, sollten auch die abschließenden beiden Doppel den Zuschauern noch attraktives Tennis bieten. Mit Bernd Bäker und Paul Rapp brachte man frische Kräfte. Gemeinsam gewannen die beiden das 2er Doppel souverän. Spannend blieb es im 1er Doppel bis zum Schluss. Es kam erneut zu einem Match-Tiebreak, den Rosengarten/Roscher äußerst knapp und dank zweier überragenden Vorhand Winner von Torsten Roscher mit 11:9 für sich entscheiden konnten. Der völlig überraschende und vor allem in dieser Höhe nicht zu erwartenden Mannschaftserfolg war perfekt. Damit sollte das Ziel Klassenerhalt bereits vorzeitig gesichert sein. Zum zweiten Auswärtsspiel ins niedersächsische Wunstorf reist man nun sogar als Tabellenführer. Vielleicht findet die Erfolgsgeschichte ja sogar noch eine Fortsetzung ..

Hatten Grund zum Feiern: Wolfgang und Torsten

Wolfgang Burmester und

Torsten Roscher in Feierlaune

nach dem Sieg über den HTHC      

 

28.11.2019: Überregional ist der STC bestens vertreten.

Das zeigen die Ergebnisse vom ersten Punktspielwochenende.

Alle 3 Mannschaften (Damen 40 und Herren 60 in der Nordliga und die Herren 40 in der Regionalliga) konnten hier mit der vollen Punktzahl nach Hause fahren.

 

Bereits am Samstag schickten die Damen 40 den TSV Altenholz mit 5:1 zurück gen Norden.

Elena Frolova, Bianca Arwers, Claudia Körner und Vanessa Meinhardt sorgten mit ihren Einzelsiegen bereits für ein 4:0, wobei nur Bianca etwas kämpfen musste und erst im CT die Oberhand behielt.

Elena, an der Seite von Claudia Körner, holte dann auch den 5. Punkt, während das zweite Doppel mit Bianca Arwers und Claudia Grosse verloren ging.

Am 09.11. kommt dann Lohbrügge an den Holtkamp. Gleich ein richtungsweisendes Spiel, denn Lohbrügge fertigte Kiel ebenfalls mit 5:1 ab und steht aufgrund eines gewonnenen Satzes mehr auf Platz 1 der Tabelle, vor unseren Mädels.

 

Am Sonntag mussten zunächst unsere Herren 60 reisen und zwar nach Nordenham. Hier musste die STC Akteure schon mehr kämpfen, um als Sieger vom Platz zu gehen.

nach klaren Einzelerfolgen von Hartmut Rosengarten und Torsten Roscher und einer deutlichen Niederlage von Bernd Bäker an Position 3, kämpfte dann Wolfgang Burmester an Position 2 um die 3:1 Führung. Mit 4:6 ging jedoch Satz 1 verloren, doch Wolfgang drehte auf, holte sich Satz 2 mit 6:2 und konnte dann auch den CT mit 10:8 für sich entscheiden. Ein 3:3 war somit schon mal sicher und nach einer glatten Niederlage im Spitzendoppel von Wolfgang und Bernd sah es kurzzeitig auch nach einer Punkteteilung aus. Hartmut und Torsten wollten sich damit aber nicht begnügen und holten mit ihrem Doppelerfolg auch den gewinnbringenden 4. Punkt auf Schenefelder Seite.

Am 02.11. geht dann für die H65 weiter im Programm.

Um 13:00 Uhr stellt sich dann der bisher spielfreie HTHC am Holtkamp vor. Anhängend findet ihr noch das Spielgeschehen zusammengefasst aus der Feder von Käpt´n Hartmut, der lieberweise auch einen Spielbericht verfasst hat.

 

Die einzige Regionalliga-Truppe im STC stellen derzeit die Herren 40.

Zu einer für das Auswärtsteam unfreundlichen Zeit am Sonntag 14:00 Uhr, mussten sie zum TV Ronnenberg reisen.

Doch die Gastgeber bekamen schnell zu spüren, dass die weite Fahrt den STC Akteuren überhaupt nicht schmeckte und so wurde unverdrossen auf die Geschwindigkeitstube gedrückt.

Wolfgang Winkler und Olli Warncke and den Positionen 1+2 siegten erwartungsgemäß glatt in 2 Sätzen, während Patrick Suhrbier nach starkem Beginn und 6:1 Satzführung doch noch in den CT musste, um seinen 2 LK besser eingestuften Gegner in die Schranken zu weisen. Ebenfalls in den CT musste Jens Lohmann. In einem ausgeglichenem Einzel unterlag er letztlich mit 6:7 6:4 und 6:10.

Die Doppel waren dann wieder einseitig. Wolle und Olli siegten 6:2 6:2. Padden und Jens waren mit 6:3 und 6:1 erfolgreich.

Sauber agbeliefert!

Am 09.11. reist man nun zum spielfreien Osnabrücker TC.

 

Foto: Kurs Hamburg Liga: Matthias Kopp mit den Herren 50