Bericht und Ergebnisse vom 3. Schenefelder LK Turnier

08.07.2020

Lange Zeit mussten die Tennisspieler auf darauf warten, dass endlich wieder Wettkämpfe stattfinden können, und dann das:

Pünktlich zum Corona-LK Zeitalter öffnete Petrus seine Pforten.

Von einem Sommerturnier war man in etwa soweit weit entfernt wie der HSV von der Bundesliga. Aber siehe da, hätte man in den letzten Jahren erwartet, dass einige Teilnehmer deshalb kurzfristig wegen Regens absagen oder nicht erscheinen würden, so hatte die Corona-Pause doch ihre Wirkung. Alle 73 Teilnehmer hungerten nach Wettkampftennis und waren voller Eifer und Elan an den Start gegangen. Und dass sich alle Teilnehmer trotz schlechten Wetters wieder wohl fühlten am Holtkamp hatte auch mit dem unermüdlichen Einsatz der Turnierleitung um Hartmut Rosengarten, Wolfgang Burmester und Bernd Bäker zu tun.

Hier der Turnierbericht von Hartmut:

3. Schenefelder Tennis LK-Turnier mit Rekordbeteiligung

 

Eine tolle Resonanz fand am letzten Wochenende das vom Schenefelder Tennisclub ausgerichtete 3. Sommer-LK-Turnier mit über 80 Meldungen aus Hamburg und den umliegenden Tennisbezirken Schleswig-Holsteins. Offensichtlich sorgten die Corona-bedingten Absagen vieler Mannschaften in den Medenspielen bei vielen Tennisbegeisterten für einen besonderen Bedarf nach Wettkampfsport. In 7 Konkurrenzen konnten Punkte für die Verbesserung der persönlichen LK-Einstufung erspielt werden. Besonders stark besetzt waren dieses Jahr die Altersklassen der Herren (M00, M40, M50, M60 und M70). Dazu gab es 2 Damen-Konkurrenzen (W40, W50).

 

Die Organisation lag wie im letzten Jahr in den bewährten Händen von Dr. Hartmut Rosengarten, Bernd Bäker und Wolfgang Burmester unterstützt vom Clubwart Ingo Straatmann. Turnierleiter Rosengarten: „Sehr erfreulich war das mit 20 Meldungen besetzte Teilnehmerfeld der jungen Herren. Damit sind wir perspektivisch auf dem richtigen Weg, zumal 6 Spieler aus unserem eigenen Club dabei waren.“

 

Die vor allem am Sonntag doch recht zahlreichen Zuschauer sahen tollen Sport. Die Ausschreibung als LK-Tagesturnier garantiert jedem Spieler an einem Tag 2 Spiele, die in 4er Gruppen oder im sogenannten Spiralmodus ausgetragen wurden. Besonders zu erwähnen bleibt bei den leistungshöheren Gruppen vor allem das D40 Finale, in dem Antje Johannsen (THC Altona-Bahrenfeld, LK15) erst nach fast 3 ½ Stunden im Match-Tiebreak mit 7:5 6:7 11:9 als Sieger hervorging. Auch Manuela Mügge (SpVgg Lieth) bei den D50 sammelte erfolgreich LK-Punkte durch 2 lange 3-Satz Siege.

 

In der offenen Herrenklasse setzten sich in den höheren LK-Gruppen Henning Jacobsen und Nicolas Murza durch (beide TuS Appen). 2 Siege gab es auch für Arne Schefe und Theo Dobberstein vom heimischen STC. Überraschend waren die 2 Siege von Hinnerk Goos (TG Barmstedt) bei den M40, während sich bei den M50 der hoch eingestufte Bernd Schröder (SpVgg Este, LK 9) in einem seiner beiden erfolgreichen Spiele erst mit Mühe im Match-Tiebreak gegen Olaf Hensel (TC Kellinghhusen) durchsetzte. Unglücklich verletzt aufgeben in dieser AK mußte Frank Martens (SVHB), der sich eine Bänderverletzung zuzog. Auf diesem Wege die allerbesten Genesungswünsche. Mit 2 Siegen erfolgreich waren u.a. auch die Schenefelder Gabor Szalay (M50, LK14), Björn Christensen und Kai Semmelhack (beide M60). Die M70 Konkurrenz endete mit 2 Favoritensiegen durch Erwin Beer (THCC Rot-Gelb Hamburg).

 

Schliesslich ging dann trotz der zunächst regnerischen Wetterprognosen ein erfolgreiches Turnier-Wochenende am Sonntagabend zuende. Dabei sparte der Veranstalter nicht mit Lob an alle Teilnehmer, Zuschauer und die STC-Gastronomie Il Gusto Italiano für die vorbildliche Beachtung der notwendigen Hygieneregeln, die die Durchführung erst möglich gemacht haben.

 

Im Anhang könnt ihr die Ergebnisse nachlesen.

 

 

Foto: Bernd bei der Platzvorbereitung beim LK Turnier