Auf einen Blick

Hier findet Ihr nochmals ältere Berichte, die inzwischen auf der Startseite abgelöst wurden!

 

20.9.2020: Herren 40 besiegen die Gäste vom Reinickendorfer SV aus Berlin hauchdünn mit 5:4

geschafft, RL Aufstieg

 

Oberliga, Nordliga, Regionalliga: Die Herren 40 haben ihren Triumphmarsch weiter fortgesetzt und steigen innerhalb von 2 Jahren von der Hamburger Oberliga bis in die Regionalliga auf.

Vorher wurde es allerdings ein zähes Ringen, indem sich beide Mannschaften auf Augenhöhe duellierten. Unsere Jungs mussten kurzfristig auf Stefan Eichhorn an Position 4 verzichten, dem beim morgendlichen Warmspielen eine nicht ausgeheilte Schulterverletzung zu schaffen machte. Für ein Einzel war ein Einsatz daher zu risikoreich. So rückten Jens Lohmann und Matze Koeberer eine Position hoch und Olli Wettjen rückte an Position 6 nach.

In seiner besten Saisonleistung legte dann Olli Warncke an Position 2 zur 1:0 Führung vor. Die vielen Zuschauer, die bei bestem Tenniswetter den Weg an den Holtkamp gefunden hatten, waren begeistert. Allerdings währte die Freude nicht lange. Olli Nummer 2, namentlich Wettjen, fand gegen eine starke Gäste-6 nicht in sein gewohnt druckvolles Spiel. Zu viele leichte Fehler und vielleicht auch die Erkenntnis, durch das kurzfristige Reinrutschen in den Kader nicht ganz den Wettkampfmodus gefunden zu haben,  führten letztendlich zu einer glatten Niederlage. In Führung gingen die Schenfelder dann wieder durch einen hart erkämpften, am Ende aber verdienten Sieg von Jens Lohmann. Und die nun folgenden 3 Einzel ließen die Gastgeber eigentlich zuversichtlich stimmen. Spitzenspieler Wolfgang Winkler hatte bisher alle Saisonspiele souverän gewonnen, ebenso Patrick Suhrbier. Und mit Matze Koeberer, der ein für alle Gegner unangenehmes Entschleunigungs-Tennis spielt, sollte ein weiterer Einzelpunkt eigentlich sicher sein. Dass der Plan nicht aufging, lag zum einen an einer extrem starken Nummer Eins der Gäste, die Wolfgang Winkler in einer Art und Weise regelrecht deklassierte, ohne ihn vom Platz zu schießen, sondern einfach in allen Ballwechseln die bessere Antwort parat hatte. Zum anderen lag es an einem Matze Koeberer, der an diesem Tage in seinem Gegner seinen Meister fand, der ihn mit seinen eigenen Waffen schlagen konnte. Nach 42! Minuten stand es in diesem Einzel erst 2:0 für Matze und kurzfristig bestand die Gefahr, dass bei diesem Tempo die Doppel wegen Dunkelheit in die Halle verlegt werden müssten. Es kam dann aber doch anders. Matze verlor am Ende vom Ergebnis her recht deutlich, da aber auf Patrick Suhrbier wie gewohnt Verlass war, ging es erstmals in dieser Saison mit einem 3:3 in die Doppel.

Stefan Eichhorn und Fabian Kachel ersetzten Wettjen und Koeberer und die volle Konzentration ging in das Spitzendoppel mit Wolle Winkler und Olli Warncke sowie auf das dritte Doppel mit Jens Lohmann und Fabian Kachel, da die Gäste ihre starke 1 in das zweite Doppel gesetzt hatten. Wolle und Olli erfüllten ihre Pflichtaufgabe mit 6:0 6:0 schnell, Padden und Eichi hielten sich tapfer, verloren aber Satz 1 mit 3:6 und Jens und Kachel holten sich nach kurzem Hänger Satz 1 mit 6:4 und lagen dann auch im zweiten Satz schnell mit 3:0 in Front. Währenddessen gewannen Padden und Eichi Satz 2 und erreichten den CT. Alles schien also in die absolut richtige Richtung zu laufen. Allerdings nur kurz, denn der CT ging dann schnell an die Gäste, die somit zum 4:4 ausglichen. Und im dritten Doppel sahen sich Jens und Kachel auf einmal einem 4:5 Breakrückstand hinterherlaufen. Glücklicher Weise konnten sie sich das re-Break holen und da Kachel sowie die Gäste ihre Aufschlagspiele durchbrachten, musste der Tiebreak die Entscheidung bringen. Die Gäste wussten, sie mussten nun etwas mehr riskieren, um sich in einen evtl. alles entscheidenden CT retten zu können, und Jens und Kachel nutzen dieses erhöhte Risiko mit starken Returns und konsequenten Volleys routiniert aus. Schnell stand es 6:2 bei eigenem Aufschlag und als der gegnerische Return an der Netzkante hängen blieb, kannte die Freude keine Grenzen. Die Berliner Gäste, die faire Verlierer waren und auch sonst eine sehr sympathische, angenehme Truppe stellten, waren mit 5:4 geschlagen. Die Herren 40 bedanken sich bei den zahlreichen Zuschauern, den Berliner Gästen und bei Marc Birnstiel, der sich den ganzen Tag als Oberschiedsrichter zur Verfügung gestellt hat, sowie bei Lillo und Ina  für die tolle Bewirtung.

STC Erfolge beim VR Bank Silbercup in Pinneberg

31.08.2020

Foto: 3 Titel für den STC: Vanessa, Olli und Annegret

Nicht nur das Punktspielwochenende verlief ganz nach dem Geschmack von Olli Wettjen. Auch beim VR Bank Silbercup beim Pinneberger TC sollte alles nach Maß für den Herren 40 Spieler laufen.

Nach dem Sieg über Oliver Rick vom TC Prisdorf am Freitag Abend ging es Samstag Mittag mit den Herren 40 in der Nordliga bei der SV Blankenese mit einem 7:2 Sieg weiter. Am Sonntag folgte dann ein glatter Halbfinal-Sieg über Marc Süßmann von der SuS Waldenau, ehe es im Finale gegen den topgesetzten Frank Zabel vom gastgebenden PTC ging. Hier entwickelte sich ein ausgeglichenes Spiel. Beim Stande von 4:4 gab es dann allerdings eine verletzungsbedingte Aufgabe von Zabel, was aber die Leistung von Olli Wettjen keineswegs schmälern soll. Ein toller Erfolg für Olli!

Weiter ging es dann gleich bei den Damen 40. Hier spielte Vanessa Meinhard um den Titelgewinn. Nach glattem Sieg gegen Claudia Thiemann vom PTC ging es im Finale gegen Güde Schröder aus Prisdorf. Mit 6:4 und 6:2 behielt Vanessa, die selbst vorher lange Zeit beim PTC spielte, die Oberhand und holte somit den 2. Titelgewinn des Turniers für den STC.

Den dritten Titel im Bunde holte Annegret Reimers im Damen Doppel 80 an der Seite von Iris Maak, die einst auch lange Zeit im STC aktiv war. Nach 2 glatten Erfolgen ging es im Finale gegen die topgesetzten Angela Lawerentz aus Schackendorf und Petra Jelinek aus Prisdorf. Hier behielten sie mit 6:3 6:4 die Oberhand.

Glückwunsch an alle Protagonisten!

Herren 65 gewinnen Freundschaftsvergleich beim TC Alsterquelle

18.08.2020: Mannschaftsfoto mit TC Alsterquelle

 

Seit Jahren teilen einige Mitglieder der Herren 65 das winterliche Doppeltraining mit Dieter Kuhnke aus Halstenbek, der aber mannschaftlich fest beim TC Alsterquelle verankert ist. Dem seniorigen Leistungsgedanken folgend spielt Dieter dort im Herren 70 Regionalliga Team (also der höchsten deutschen Spielklasse) als Mannschaftsführer an Position 1. Da nun alle H70 RL-Spiele Corona bedingt komplett abgesagt wurden, entstand schnell die Idee eines Freundschaftsspiels mit den Tennisfreunden aus Schenefeld.

 

So kam es nun am Dienstag dieser Woche zu der besagten sportlichen und natürlich anschliessend auch geselligen Begegnung. Angereist mit großem Respekt vor dem höchstklassigen Gegner boten die Schenefelder ihre komplette Nordliga Mannschaft auf. Da sich die 70er Truppe des TC Alsterquelle mit einigen Spielern ihrer H65 und H60 verstärken konnte, bekam die Begegnung dann auch den Anstrich eines richtigen Wettbewerbs mit 6er Mannschaften. Für halbe Sachen war man eben nicht zu haben. Allerdings mangelte es Dieter Kuhnke nicht an kreativen Ideen als es um die Aufstellung der Einzelpaarungen ging. Kraft seines Amtes als Organisator der Begegnung wurden die Paarungen nach dem Motto zusammengestellt: ´Wer hat noch nicht gegeneinander gespielt´.

 

Aber trotz der taktischen Aufstellungsvarianten des Gastgebers zeichnete sich in den ersten Einzeln

bereits ab, daß die Schenefelder von ihrem Coach Bernd Bäker hervorragend eingestellt waren.

Wenngleich er selbst gegen Fritz Lorenzen im Match-Tiebreak unterlag, so konnten Wolfgang Burmester gegen Edmund Murken und Paul Rapp gegen Joachim Krüger jeweils in 2 Sätzen als Sieger glänzen. Mehr Spannung lieferten dann die restlichen 3 Einzel. Volker Stender (gegen Jürgen Prelle) gewann zwar ebenfalls in 2 Sätzen, allerdings bedurfte es einiger Diskussionen und die Unterstützung der zahlreich umherstehenden „Schiedsrichter“, um den exakten Spielstand gegen Ende des 1. Satzes zu rekapitulieren und korrekt festzustellen. Kurioserweise war Volker gedanklich bereits im 2.Satz, während Jürgen sich im Tiebreak wähnte. Die Mehrheit votierte für Tiebreak und Volkers Wahlspruch „Ich war ja Lehrer und Lehrer haben morgens immer recht und nachmittags frei“ musste an diesem Tag dann leider zurückstehen.

 

Spannung pur dann in der Begegnung zwischen Hartmut Rosengarten und Dieter Kuhnke, die der Schenefelder in einem gefühlt endlos dauernden MT mit sage und schreibe 20:18 für sich entschied.

Auch die Partie zwischen Michael Grafmanns und Klaus Behnke musste in den MT, den ebenfalls der STC´ler gewann. Damit stand es nach den Einzeln bereits uneinholbar 5:1 für die Schenefelder und der eine oder andere gönnte sich bereits ein erstes kühles Blondes. Aber getreu des Grundsatzes „Je oller umso doller“ wurde selbstverständlich auch bei dem Spielstand nicht auf die Doppel verzichtet,

die schliesslich mit 2:1 an die STC´ler gingen.

 

Mit dem 7:2 Gesamtsieg untermauerten die Schenefelder ihre gute derzeitige Verfassung und konnten auf diese Weise mal inoffizielle Regionalliga-Luft schnuppern. Und dem TC Alsterquelle bot sich endlich mal wieder Gelegenheit für mannschaftliche Wettkampf-Praxis. Damit war die Partie, aber noch nicht der Tag gelaufen. Die Gastgeber um Dieter Kuhnke hatten nicht nur für prima Wetter gesorgt (endlich mal Temperaturen unter 30 Grad), sondern auch für eine prima Verpflegung. Bei griechischen Spezialitäten und diversen kühlen Getränken ging ein toller Tennistag zu ende. Und alle waren sich einig, daß es im nächsten Jahr zu einem Gegenbesuch in Schenefeld kommen wird.

Bericht und Ergebnisse vom 3. Schenefelder LK Turnier

08.07.2020

Lange Zeit mussten die Tennisspieler auf darauf warten, dass endlich wieder Wettkämpfe stattfinden können, und dann das:

Pünktlich zum Corona-LK Zeitalter öffnete Petrus seine Pforten.

Von einem Sommerturnier war man in etwa soweit weit entfernt wie der HSV von der Bundesliga. Aber siehe da, hätte man in den letzten Jahren erwartet, dass einige Teilnehmer deshalb kurzfristig wegen Regens absagen oder nicht erscheinen würden, so hatte die Corona-Pause doch ihre Wirkung. Alle 73 Teilnehmer hungerten nach Wettkampftennis und waren voller Eifer und Elan an den Start gegangen. Und dass sich alle Teilnehmer trotz schlechten Wetters wieder wohl fühlten am Holtkamp hatte auch mit dem unermüdlichen Einsatz der Turnierleitung um Hartmut Rosengarten, Wolfgang Burmester und Bernd Bäker zu tun.

Hier der Turnierbericht von Hartmut:

3. Schenefelder Tennis LK-Turnier mit Rekordbeteiligung

 

Eine tolle Resonanz fand am letzten Wochenende das vom Schenefelder Tennisclub ausgerichtete 3. Sommer-LK-Turnier mit über 80 Meldungen aus Hamburg und den umliegenden Tennisbezirken Schleswig-Holsteins. Offensichtlich sorgten die Corona-bedingten Absagen vieler Mannschaften in den Medenspielen bei vielen Tennisbegeisterten für einen besonderen Bedarf nach Wettkampfsport. In 7 Konkurrenzen konnten Punkte für die Verbesserung der persönlichen LK-Einstufung erspielt werden. Besonders stark besetzt waren dieses Jahr die Altersklassen der Herren (M00, M40, M50, M60 und M70). Dazu gab es 2 Damen-Konkurrenzen (W40, W50).

 

Die Organisation lag wie im letzten Jahr in den bewährten Händen von Dr. Hartmut Rosengarten, Bernd Bäker und Wolfgang Burmester unterstützt vom Clubwart Ingo Straatmann. Turnierleiter Rosengarten: „Sehr erfreulich war das mit 20 Meldungen besetzte Teilnehmerfeld der jungen Herren. Damit sind wir perspektivisch auf dem richtigen Weg, zumal 6 Spieler aus unserem eigenen Club dabei waren.“

 

Die vor allem am Sonntag doch recht zahlreichen Zuschauer sahen tollen Sport. Die Ausschreibung als LK-Tagesturnier garantiert jedem Spieler an einem Tag 2 Spiele, die in 4er Gruppen oder im sogenannten Spiralmodus ausgetragen wurden. Besonders zu erwähnen bleibt bei den leistungshöheren Gruppen vor allem das D40 Finale, in dem Antje Johannsen (THC Altona-Bahrenfeld, LK15) erst nach fast 3 ½ Stunden im Match-Tiebreak mit 7:5 6:7 11:9 als Sieger hervorging. Auch Manuela Mügge (SpVgg Lieth) bei den D50 sammelte erfolgreich LK-Punkte durch 2 lange 3-Satz Siege.

 

In der offenen Herrenklasse setzten sich in den höheren LK-Gruppen Henning Jacobsen und Nicolas Murza durch (beide TuS Appen). 2 Siege gab es auch für Arne Schefe und Theo Dobberstein vom heimischen STC. Überraschend waren die 2 Siege von Hinnerk Goos (TG Barmstedt) bei den M40, während sich bei den M50 der hoch eingestufte Bernd Schröder (SpVgg Este, LK 9) in einem seiner beiden erfolgreichen Spiele erst mit Mühe im Match-Tiebreak gegen Olaf Hensel (TC Kellinghhusen) durchsetzte. Unglücklich verletzt aufgeben in dieser AK mußte Frank Martens (SVHB), der sich eine Bänderverletzung zuzog. Auf diesem Wege die allerbesten Genesungswünsche. Mit 2 Siegen erfolgreich waren u.a. auch die Schenefelder Gabor Szalay (M50, LK14), Björn Christensen und Kai Semmelhack (beide M60). Die M70 Konkurrenz endete mit 2 Favoritensiegen durch Erwin Beer (THCC Rot-Gelb Hamburg).

 

Schliesslich ging dann trotz der zunächst regnerischen Wetterprognosen ein erfolgreiches Turnier-Wochenende am Sonntagabend zuende. Dabei sparte der Veranstalter nicht mit Lob an alle Teilnehmer, Zuschauer und die STC-Gastronomie Il Gusto Italiano für die vorbildliche Beachtung der notwendigen Hygieneregeln, die die Durchführung erst möglich gemacht haben.

 

Im Anhang könnt ihr die Ergebnisse nachlesen.

Abschlussergebnisse

Ranglisten der Alterklassen zum 31.03.: Olli Warncke weiterhin Hamburgs Nr. 1, diverse STC Akteure vertreten

29.04.2020

Der Hamburger Tennis-Verband hat die neuen Ranglisten der Altesklassen mit Stand 31.03.2020 veröffentlicht.

 

Oliver Warncke-Wittekind bestätigte seine Spitzenposition bei den Herren 40, gefolgt von Patrick Suhrbier auf Rang 8.

Wolfgang Winkler landete bei den Herren 45 auf Platz 2.

Bei den Herren 65 gibt es sogar 4 STC Eintragungen.

Volker Andre auf Platz 4, gefolgt von Voker Stender auf 6.

Neu eingestiegen sind Hartmut Rosengarten auf Rang 9 und direkt dahinter Wolfgang Burmester.

 

Bei den Damen 40 belegt Bianca Arwers Rang 4. Vanessa Meinhardt wurde endlich für ihre vielen Siege in den letzten 2 Jahren auch mit Punkten belohnt. Sie steht aktuell auf Rang 8.

Bei den Damen 45 belegt Annette Dölker Rang 5.

Elena Frolova belegt in der A-Rangliste Platz 3 der D45.

 

24.03.2020: Alle Berichte zur Winterpunktspielrunde 2019/20 findet ihr hier

Der STC bei den Hallenmeisterschaften der Verbände Hamburg und Schleswig-Holstein

03.02.2020

5 Akteure nahmen vom 17.01 bis 02.02.2020 an den Hallenmeisterschaften der Verbände Hamburg und Schleswig-Holstein teil.

Hartmut Rosengarten holte hierbei den Nebenrundentitel bei den Herren 65. Nachdem er im Hauptfeld am Nummer 2 gesetzten Söhnke Klang vom TC Lütjenburg gescheitert war, konnte er sich im Finale der Nebenrunde mit 6:2 und 6:3 gegen Peter Rudolph von der TG Bergstedt- TC Wensenbalken durchsetzen.

Auch Annette Dölker schaffte es in das Finale der Nebenrunde bei den Damen 45,musste dann aber nach verlorenem ersten Satz verletzt aufgeben.

Bernd Bäker gewann sein Auftaktmatch bei den Herren 70 mit 6:2 5:7 10:6 gegen Carl-Christian von Grolmann aus Garstedt. Gegen den an 4 gesetzten Ernst Müller von Horn Hamm ereilte ihn dann aber das aus.

Sieglos blieben Sven Thomas bei den Herren 55 und Torsten Roscher bei den Herren 60.

Nebenrunden-Verbandsmeister der Herren 65: Hartmut Rosengarten

Deutsche Ranglisten der Alterklassen: STC 7x vertreten

30.01.2020

Der Deutsche Tennisbund hat die Deutschen Ranglisten mit Stichtag 31.12.2019 veröffentlicht.

Erfreulich, dass sich auch 7 STC Spielerinnen und Spieler unter den TOP 200 in Deutschland befinden.

Den Höchsten Eintrag hält aktuell Oliver Warncke-Wittekind, der sich mit Rang 40  sogar um einen Platz verbessern konnte.

 

Unsere Cracks im Einzelnen:

Damen 40:

Bianca Arwers auf Platz 109 mit 1301 Punkten

Damen 45:

Anette Dölker auf Platz 104 mit 1452 Punkten und

Elena Frolova auf Platz 132 mit 1245 Punkten

Herren 40:

Oliver Warncke-Wittekind auf Platz 40 mit 2772 Punkten und

Patrick Suhrbier auf Platz 164 mit 1494 Punkten

Herren 45:

Wolfgang Winkler auf Platz 57 mit 2300 Punkten

Herren 65:

Volker Stender auf Platz 90 mit 2121 Punkten

 

STC profitiert erneut vom HASPA Lotteriesparen

14.11.2019

 

HASPA Lotteriesparen 2019

Der STC wurde erneut von der Hamburger Sparkasse beim Lotteriesparen begünstigt. 4.000,00€ gab es diesmal.

Geld, was der STC wirklich gut gebrauchen kann, wurde doch in diesem jahr bereits vielGeld in die Renovierung der Duschen und Umkleideräume gesteckt.

Ein großes DANKESCHÖN an die HASPA!

Hamburger Ranglisten mit Stand 30.09. veröffentlicht: Olli Warncke Hamburgs Nummer 1 bei den Herren 40

07.10.2019
Olli Warncke-Wittekind

Der Hamburger Tennisverband hat die aktuellen Ranglisten vom 30.09.2019 veröffentlicht.Und siehe da, die vielen Turniere haben sich bemerkbar gemacht. Oliver Warncke-Wittekind ist aktuelle Nummer EINS in Hamburg bei den Herren 40.

Es folgt auf Platz vier: Wolfgang Winkler

Außerdem vertreten:

Volker Stender auf Platz 4 der Herren 65 und

Elena Frolova auf Platz 7 bei den Damen 45.

 

Herlichen Glückwunsch euch Vieren!

 

2. Jugend LK Turnier im STC

30.09.2019

Am 28.09. fand das 2. Jugend-LK Turnier auf der STC Anlage statt.

Ausgerichtet und betreut wurde das Turnier von Jugendwartin Dr. Christina Timmermann und Cheftrainer Oliver Warncke-Wittekind.

Knapp 60 Kinder  hatten für das Turnier gemeldet, gespielt wurde auf allen 10 Plätzen, die Ingo freundlicher Weise noch vom Laub befreien konnte und dann anschließend von Christina geschmückt wurden.

Auch, wenn kurzfristig einige Ausfälle durch Nichterscheinung zu beklagen waren, herrschte doch eine tolle Atmosphäre auf der Anlage. Christina und Olli hatten alles bestens im Griff.

Vielen Dank euch beiden für den tollen Einsatz!

Die Ergebniss findet ihr wie gewohnt unter

www.mybigpoint.tennis.de

 

Foto: Maxi Kopp vertrat die Farben des STC

Jahreshauptversammlung: Vorstand bestätigt und entlastet

25.09.2019

Am 23.09. fand in den Clubräumen die Jahreshauptversammlung statt.

Neben den sportlichen Berichten im Erwachsenen- und Jugendbereich wurde der Vorstand durch die Versammlung entlastet und der Etat für 2020 beschlossen.

Stefan Eichhorn als 2. Vorsitzender, Christina Timmermann als Jugendwartin als auch Ingo Straatmann als Clubwart wurden in ihren Ämtern bestätigt und wiedergewählt.

Aenne von Wurmb dankte allen Vosrtandsmitgliedern für ihre ehrenamtlichen Arbeiten. Besonderer Dank wurde den Mitgliedern der Taskforce, den Organisationsteams der Mixed- und LK-Turniere, dem Osterfeuerteam und dem Homepageteam ausgesprochen, sowie Hans Jörgensen für seine Unterstützung bei der Beantragung von Fördergeldern.

Es wurde den Mitgliedern Friedel und Karin Högner gedacht, die leider von und gegangen sind.

Die Kassenprüfer Patrick Suhrbier und Andreas von Bülow wurden einstimmig wiedergewählt.

In den nächsten Jahren müssen die Zaunanlagen um die Aussenplätze und die Plätze selbst erneuert werden. Im kommenden Jahr soll deshalb mit den Plätzen 8-10 begonnen werden. Aenne von Wurmb stellte das Investionsvolumen vor und berichtete, dass hierfür Fördergelder beim Kreis- und Landesportverband beantragt wurden. Eine Zustimmung des Landesportverbandes steht jedoch noch aus.

Am Ende überreichte Daniela Maurer der Jugendwartin Christina Timmermann einen Scheck über 150€ für die Jugendkasse. Das Geld hatte eine STC Delegation mit ihrem Sieg beim Vereinswettkamp der SuS Waldenau zu Gunsten der Jugendkasse als Siegprämie erspielt.

 

Foto: Dani Maurer überreichte Christina Timmermann einen Scheck über €150 für die Jugendkasse

STC Triumph beim Sommerfest mit Vereinswettkampf der SuS Waldenau

23.09.2019

Am 21.09.2019 lud die SuS Waldenau zum 3. Sommerfest mit Vereinswettkampf auf die Anlage am Jappopweg ein, mit den Vereinen Pinneberger TC, SVHR, SuS Waldenau, TC Egenbüttel, Schenefelder TC und einer Regenbogenmannschaft mit Spielern aller Vereine.

Nach bisher 2 Vizetiteln aus den Vorjahren gelang es nun endlich den Pott, und damit 150 Euro für die Jugendkasse, nach Schenefeld zu holen.

In erster Linie steht jedoch der Spaß und die Geselligkeit - beides kam nicht zu kurz. Bei bestem Wetter und ausreichend Getränkeverpflegung machte der STC auch neben dem Platz eine ausgesprochen gute und gesellige Figur.

Zurück zum sportlichen:

Der Spielmodus sah immer 6 Doppel gegen jeden Verein vor, in den Konkurrenzen: Damen, Damen 90, Herren, Herren 80, Herren 110 und Mixed 80.

Hierzu wurden immer nur 2 Gewinn Match Tiebreaks gespielt, wobei ein möglicher dritter Entscheidungsmatchtiebreak bei 5:5 begann.

Und wie in den beiden Vorjahren war es auch dieses Mal extrem spannend und eng. Der Sieg wurde tatsächlich mit dem letzten Match des Tages errungen. Mit 8:2 Punkten (3 Siege, 2 Unentschieden) lag man am Ende gleichauf mit dem PTC, hatte jedoch einen Satz mehr auf der Habenseite. Damit hatte man nicht gerechnet, denn rechnen konnte zu diesem Zeitpunkt eh niemand mehr. Umso größer dann die Überraschung bei der Siegerehrung: 1. Sieger STC olé olé!!!!

Danach wurde der Erfolg natürlich gebührend gefeiert. Bei Schweinbraten und Livemusik wurde die Abendveranstaltung zum Partyevent mit wiedereinmal aktiven Protagonisten aus Schenefeld.

Das STC Siegerteam 2019 setze sich wie folgt zusammen

Herrendoppel :

Patrick Suhrbier, Christian "Blocki" Block und Fabian Kachel

Herrendoppel 80:

Stefan Eichhorn und André Möllgaard

Herrendoppel 110:

Hartmut Rosengarten und Bernd Bäker

Damendoppel:

Claudia Grosse, Vanessa Meinhardt und Dani Maurer

Damendoppel 90:

Annegret Reimers und Claudia Christensen

Mixed:

Ralph Schweng mit Sabine Jacobsen

 

Die Bilder des rundum gelungenen Tages findet ihr im Fotoalbum

 

Herren 40 werden Hamburger Mannschaftsmeister und steigen in die Nordliga auf

 

08.09.2019
Nordligaaufstieg H40
 

So richtig gezweifelt hatte eigentlich niemand daran, dass der THC Horn Hamm unsere Herren 40 auf dem Weg in die Nordliga würde aufhalten können. Und so nahmen die Jungs auch gleich mächtig Fahrt auf. Nur der Kaltstart stotterte ein wenig. Olli Warncke-Wittekind unterlag überraschend gegen Jürgen Schoof und Stefan Eichhorn tat sich sehr schwer auf dem Weg zum 6:4 6:4 Sieg. Danach fegte allerdings ein Schenefelder Spätsommerwind über die Gäste hinweg. Mehr als 3 Spiele in einem Match war für die Gäste nicht mehr zu holen. Wolfgang Winkler fertigte Roland Knoor im Spitzeneinzel gar mit 6:0 6:0 ab. Ähnlich glatt siegte auch Patrick Suhrbier (6:0 6:1).Die zahlreichen Zuschauer, die sich zum Saisonabschluß noch mal von den Sonnenstrahlen kitzeln ließen, wurden nicht nur durch die Sonne sondern auch durch das erstklassige Tennis erwärmt. Selbst Matthias Koeberer, nicht gerade für sein Hochgeschwindigkeitstennis bekannt, konnte seinen Gegner Lars Vegas nach knapp 2 Stunden mit 6:0 und 6:3 erschöpft vom Platz "fegen". Um 14:54 Uhr verwandelte schlussendlich Jens Lohmann seinen Matchball zum 6:1 6:1 Sieg und sorgte damit für das entscheidende 5:1 nach Einzeln. Die Doppel waren bedeutungslos geworden und die Sektkorken konnten somit schon frühzeitig knallen.

Hamburger Herren 40 Mannschaftsmeister dürfen sich die Jungs nun nennen und im nächsten Jahr in der Nordliga an den Start gehen.

Herzlichen Glückwunsch an:

Wolfgang Winkler, Olli Warncke, Patrick Suhrbier, Stefan Eichhorn, Jens Lohmann, Matthias Koeberer, Olli Wettjen, Sven Lohmann, Timm Dawson, Matthias Kopp, Fabian Kachel und Ralf Erik Hilgert.

 

Alle Bilder des Tages sind in der Bildergalerie abrufbar

 

09.09.2019: Berichte von den Sommerpunktspielen:

Alle Berichte von den Sommerpunktspielen hier nocheinmal zusammengefasst => Punktspiele Sommer 2019

Erfolgreiches 14. Schenefelder Mixed Turnier mit neuem Team

28.08.2019
Sonnenblumen für die Teilnehmerinnen

Bei herrlichem Sommerwetter ging am Sonntag zum 14. Mal das regional erfolgreichste Mixed-Turnier beim Schenefelder Tennisclub (STC) zu ende. 32 Mixed-Paarungen kämpften in 3 verschiedenen Altersklassen um attraktive Sachpreise. Die neu formierte Turnierleitung mit Elena Frolova, Bernd Bäker, Wolfgang Burmester und Dr. Hartmut Rosengarten (nochmals unterstützt durch die turniererfahrenen Kathrin Marquard und Stefan Eichhorn) konnte Teilnehmer aus 16 Vereinen Hamburgs und Schleswig-Holsteins begrüßen. Das unterstreicht die hohe Attraktivität der Veranstaltung mit einer guten Mischung aus sportlichem Anspruch und einem nicht unerheblichen geselligen Teil, zu dem auch die beliebte Schenefelder Players Night am Samstagabend gehört.

 

Das Turnier begann bereits am Donnerstag mit ersten Spielen der Altersklassen U90 (gemeinsames Alter der Partner nicht über 90) und Ü90 (gemeinsames Alter der Partner über 90). Ab Freitagabend war dann auch die AK Ü120 dabei. Jeweils 12 Mixed Paarungen in der Ü90 und Ü120 Klasse ermittelten dann bis zum Sonntag in 4 Vorrunden-Gruppen und einer Finalrunde die verdienten Sieger. Die 8 Paare der U90 AK spielten in der Vorrunde in 2 Vierer-Gruppen.

 

In der U90 siegten Elena Frolova mit Patrick Suhrbier vor Bianca Arwers und Stefan Eichhorn.

Die Ü90 Konkurrenz gewann Anette Dölker (STC) an der Seite von Erwin Dannenberg (SuS Waldenau) vor Claudia Grosse und Ronald Schäfer vom STC.

Die Ü120 Konkurrenz konnten Ute Falk und Ralph Schweng vom STC für sich entscheiden. Sie ließen Manuela Zuccarello-Theopold und Klaus Stöhr aus Rissen hinter sich.

 

In den Nebenrunden spielten die anfangs unterlegenen Teams weitere Sieger aus. Dabei gewannen bei den U90 Münnich/Block gegen Supernak/Hillebrand. Bei den Ü90 siegten Scheerer/Spincke gegen Reimers/Rapp. Und Schultz/Zyballa konnten das Ü120 Nebenrunden-Finale gegen Behrend/Schmid erfolgreich gestalten.

 

Der gesellige Höhepunkt des Turniers war wiedermal die Players Night am Samstagabend. Vorbereitet von Elena Frolova und Wolfgang Burmester verbrachten alle Spieler einen tollen Sommerabend mit DJ Franz. Kulinarisch verwöhnte Clubwirt Lillo und sein Team die Teilnehmer mit einem vielseitigen kalt-warmen italienischen Buffet. Serviert wurde an zwei langen Tischreihen, wodurch eine sehr familiäre Atmosphäre unter den Teilnehmern entstand. Nach diesem Abend viel es manch einem schwer, am Sonntag für die Halbfinal- und Finalspiele wieder fit zu sein.

 

Nach der Siegerehrung ging´s dann erwartungsvoll an die Verteilung der Tombola-Gewinne. Das Turnierteam konnte dieses Jahr mehr als 20 Sponsoren für eine tolle Auswahl von Preisen gewinnen.

An dieser Stelle sei nochmal allen Gönnern und Sponsoren für die so wichtige Unterstützung der Veranstaltung gedankt. Dank auch an alle Kuchenspender. Das für alle Teilnehmer und Besucher kostenlose Kuchenbuffet während des Turniers ist seit Beginn der Veranstaltung Tradition.

(Hartmut Rosengarten)

 

Die Bilder dieser Veranstaltung findet ihr im Fotoalbum, die Ergebnisse und Platzierungen sind auf der Turnierseite

abrufbar!

 

Oliver Warncke-Wittekind auch in Dresden in bestechender Form; Auch Wolfgang Winkler weiter erfolgreich unterwegs

26.08.2019

Nach seinem Finalsieg bei den 6. Alstertal Open reiste Olli weiter gen Osten, genauer gesagt nach Dresden, wo die "Großen Spiele der Altersklassen" ausgetragen wurden. Olli, aktuell selbst Nummer 3 der Hamburger Herren 40 Rangliste, durfte hierbei als Nummer 2 für den Hamburger Tennisverband antreten.

Die Teams werden immer aus je drei Spielern der Herren 40 sowie ebenfalls 3 Spielerinnen der Damen 40 zusammengestellt, so dass auf dem Spielberichtsbogen wieder 6 Einzel und 3 Doppelpaarungen zu stande kommen. Nach den Einzeln werden dann ein Herren-, ein Damendoppel sowie ein Mixed gespielt.

Im Halbfinale verlor das Hamburger Team dabei gegen den Tennisverband Niedersachsen / Bremen mit 2:7. Olli verlor dabei denkbar knapp gegen Mirko Bathelt aus Wilhemshaven mit 6:7 6:2 und 9:11. Ein super Ergebnis gegen die Nummer 3 der Wilhemshavener Regionalliga Truppe.

Im Spiel um Platz 3 durfte Olli dann erneut glänzen. Mit 6:3 und 6:0 über Micheal Pfeiff sowie im Mixed an der Seite von Silke Niehaus trug Olli maßgebend zum 5:4 Erfolg über Sachsen bei.

Gut gemacht Olli!

Parallel konnte auch Wolle weiter auf sich aufmerksam machen.

Bei den Tempel TGR-Open in Raisdorf kämpfte er sich nach Siegen über Arne Christian Bieler (Raisdorf), Jasper Schamerowski (Flensburger TC) und Friedrich Sommerwerck (NTSV STrand 08) in der Herrenkonkurrenz bis ins Halbfinale vor, unterlag dort aber dem Topgesetzten Lewie Lane vom Suchsdorfer SV achtbar mit 1:6 und 6:7.

In der LK Wertung macht Wolle damit einen Sprung in die LK 3.

Auch an Wolle ein: Chapeau und alle Achtung!

Wolfgang Winkler gewinnt Herren 30 Konkurrenz der 23. Midlife Classics

16.08.2019

Wolle Winkler kommt auf seine alten Tage noch mal richtig in Form

 

Gebeutelt von vielen Verletzungen, die ihn in den letzten Jahren immer wieder zu langen Zwangspausen zwangen, scheint ihm nun endlich mal das Gesundheitsglück zur Seite zu stehen.

Als Kampfschwein und stets hoch motiviert kennen wir unseren Herren 40 Spitzenspieler ja alle, aber bei den 23. Midlife-Classics in Uetersen wollte es Wolle noch mal allen zeigen und meldete gleich für den jüngeren Jahrgang bei den Herren 30.

Dass er dadurch den Status eines gesetzten Spielers im Tableau verlor, kümmerte ihn wenig. Mit 3 glatten Zweisatzsiegen zog er in das Endspiel ein, in dass er als glatter Aussenseiter gegen Sascha Möller vom Husumer TC ging.

Aber Wolle wäre eben nicht Wolle, wenn er nicht auch diese Herausforderung voller Ehrgeiz meistern würde. Nach gewonnenem ersten Satz im Tie Break musste er sich allerdings im Zweiten eine kleine Verschnaufpause gönnen (1:6) ehe er dann den Match Tie Break mit 10:8 für sich entschied!

 

Auch Olli Warncke Wittekind vetrat unsere STC Fahnen in der H40 Konkurrenz, musste sich aber im Halbfinale Percy Rowlin vom Schwartauer TV mit 2:6 und 3:6 geschlagen geben. Somit steht ein guter 3. Platz für Olli zu Buche.

Das war das Jugend Sommercamp 2019

01.07.2019

 

Vom Montag, 01.07. bis Freitag, 05.07.2019 fand das Sommer Jugendcamp im STC statt.

Unter der Gesamtleitung von Olli Warncke-Wittekind wurden täglich 54 Kinder von 09:00 -13:00 Uhr von insgesamt 9 Trainern betreut.

Taktik, Technik und Konditionstraining standen im Fokus.

Mittagessen, Grillabend, Hallenübernachtung mit Nachtwanderung und jede Menge Spaß rundeten das Program ab.

Die Jugendarbeit genießt einen hohen Stellenwert im STC, nicht zu Letzt dadurch, dass sie die Zukunft und das Fortbestehen des STC sichern.

 

Wir sind daher sehr stolz auf die tolle Entwicklung und die hohe Teilnahme an dieser Veranstaltung.

 

Die Bilder hierzu findet ihr im Fotoalbum!

 

-Der Vorstand und das Trainerteam des STC-

So lief das 2. STC LK-Turnier mit Sommerfest

30.06.2019

Das 2. STC LK Turnier ging am Sonntag zu Ende.

Trotz tropischer Temperaturen hatten sich 59 Teilnehmer am Holtkamp eingefunden. Sie fanden perfekt hergerichtete Plätze nebst Sonnenschirmen und Obstverpflegung vor. Das Ausrichterteam um Hartmut Rosengarten und Bernd Bäker nebst der Unterstützung ihrer Herren 65 Kameraden hatte eine klasse Vorareit geleistet und führte auch an den beiden Turniertagen souverän durch die Spiele.

Die Teilnehmer kamen aus 24 verschiedenen Vereinen und fanden nicht nur aus Hamburg und Schleswig-Holstein ihren Weg zum STC, sondern auch aus Niedersachsen, Mecklenburg-Vorpommern und Berlin-Brandenburg.

 

Statt einer Player´s Night wurde am Samstag abend die Teilnahme am STC Sommerfest angeboten. Hier führte DJ Thommy mit Musik vom Plattenteller durch den Abend und Lillo versorgte die Gäste mit einem italienischen Buffet. Als besonderes Highlight des Abends trat ein Zauberer auf, der nach seinem Auftritt auch an den einzelnen Tischen Kunststücke vorführte. Die etwa 70 Gäste konnten so in der tropischen Sommernacht entspannt plaudern, tanzen und essen.

Die Ergebnisse sind auf mybigpoint.de abrufbar.

 

Besuch aus Voisins: städtepartnerschaftliches Dinner im il gusto italiano

25.05.2019

Die Stadt Schenefeld pflegt einen intensiven und regelmäßigen Austausch mit ihrer Partnerstadt in Frankreich, Voisins le Bretonneux. Regelmäßig kommt es untereinander zu Besuchen, ob auf Rathaus- oder auch Vereinsebene, wie vielen STC Mitgliedern bekannt sein dürfte.

In der vergangenen Woche kamen 16 Franzosen auf einen Besuch nach Schenefeld, die von Kai Schüler, dem von der Stadt Schenefeld eingesetzten Kümmerer, wohl versorgt und betreut wurden.

Am 24.05. fand sich eben diese Delagation von Gästen, Bürgern und Verwaltung im il gusto italiano zum öffentlichen Dinner ein, um sich bei Lillo italienisch verwöhnen zu lassen.

Aenne von Wurmb, als 1. Vorsitzende des STC und aktive Austauschteilnehmerin mit dem örtlichen Tennisclub in Voisins, war mit von der Partie, bei der auch die Bürgermeisterin Christiane Küchenhoff sowie Gudrun Bichowski als Bürgervorsteherin anwesend waren.

 

 

 

Foto: Gudrun Bichowski, Christiane Küchenhoff, Lillo Bonvissuto, Kai Schüler und Aenne von Wurmb

 

Schenefeld – 11. Mai 2019

H65 enttäuschte nicht trotz knapper 4:5 Niederlage

 

Nach dem überraschenden 5:4 Auftaktsieg gegen den TC Holzminden musste die Herren 65 nun eine denkbar knappe 4:5 Niederlage gegen den LTC Elmshorn hinnehmen.

 

In einer erneut spannenden Begegnung konnte die Mannschaft auf eigener Anlage nach den ersten Einzeln zunächst mit 2:1 in Führung gehen. Nach krankheitsbedingter Zwangspause erspielte Helmuth Spincke mit dem von ihm bekannten Geduldstennis eine schnelle Führung. Während Mannschaftsführer Bernd Bäker erneut knapp unterlag, konnte aber Hartmut Rosengarten nach ganz schwacher Phase im zweiten Satz durch ein enges 10:8 im Match-Tiebreack auf 2:1 erhöhen.

 

In der zweiten Einzelrunde hatte dann Volker Stender an Position 1 keine wirkliche Chance gegen einen äußerst klug spielenden Torsten Brodyn. Auch Michael Grafmanns musste etwas unglücklich in 2 Sätzen die Segel streichen. Dafür sorgte dann aber Wolfgang Burmester mit einem äusserst souveränen 2-Satz Sieg für den 3:3 Zwischenstand nach den Einzeln.

 

Damit mussten wie in der Woche zuvor erneut die Doppel entscheiden. Man entschloss sich im wesentlichen bei der Aufstellung der Vorwoche zu bleiben. Lediglich Helmuth Spincke ersetzte Paul Rapp im 3er Doppel. Nach Niederlage und Sieg in den Doppel 1 und 2 kam es dann zum Showdown im Doppel 3. Michael und Helmuth erarbeiteten sich nach intensivem Kampf den Satzausgleich und erneut ging es in den Match-Tiebreak. Schlußendlich hatte dieses Mal der Gegner mit 10:8 das bessere Ende für sich.

 

Elmshorn ist nun vorübergehend neuer Nordliga-Erster. Da aber auch das zweite Spiel in dieser Gruppe mit 5:4 endete (dieses Mal für Holzminden), scheint es aber keinen ausgesprochenen Favoriten zu geben. Es bleibt damit weiterhin spannend in der Tabelle. Die Herren 65 treten nächste Woche in Hildesheim an und ein knapper Ausgang erscheint wieder vorprogrammiert.

 

Herren65 besiegt Regionalliga-Absteiger mit 5:4

Holzminden/Schenefeld – 4. Mai 2019

 

Nach tollen Spielen mit sage und schreibe 7 Match-Tiebreaks bezwingt unsere Herren 65 zum Saisonauftakt der Nordliga auswärts den Regionalliga Absteiger TC Holzminden denkbar knapp mit 5:4.

 

Nach den Ausfällen von Thomas Kerkamm und Helmuth Spincke musste Paul Rapp nach seinem erfolgreichen Einstand am Donnerstag bei den H65 II gleich wieder mit der Nordliga Truppe los. Und er überzeugte umgehend mit einem Sieg an Position 6. Captain Bernd Bäker nach gerade erfolgreich überstandener Augen-OP und Hartmut Rosengarten mussten dann leider knappe Niederlagen einstecken. Auch Wolfgang Burmester unterlag in der 2. Einzelrunde gegen einen im 2. Satz stark aufspielenden Gegner im Match-Tiebreak. Allerdings sorgen dann Volker Stender an 1 und Michael Grafmanns an 5 mit weiteren Match-Tiebreak Siegen für ein alles in allem gerechtes 3:3 nach den Einzeln. Wie immer dann die Frage nach den richtigen Doppelaufstellungen. Und wenn man schlussendlich gewinnt, hat man wohl alles richtig gemacht. Nachdem das 3er Doppel mit Paul und Michael sich geschlagen geben musste, konnten Volker und Bernd im 1er Doppel mit einer starken kämpferischen Leistung zum 4:4 ausgleichen. Danach zeigten Wolfgang und Hartmut nach ihren knappen Einzelniederlagen große Moral im gemeinsamen Doppel und brachten mit einem 10:7 im erneuten Match-Tiebreak den Gesamtsieg von 5:4 unter Dach und Fach.

 

Die H65 bestreitet am kommenden Samstag, den 11. Mai ihr erstes Heimspiel gegen den LTC Elmshorn, der sein erstes Saisonspiel ebenfalls knapp mit 5:4 gegen Hildesheim gewann. Damit ist die Ausgangslage klar, denn bei einem erneuten Sieg wäre man sogar Nordliga-Tabellenführer.

Das war das 6. Osterfeuer im STC

21.04.2019

Bei 20 Grad und Sonnenschein zeigte sich das Osterwetter in diesem Jahr von seiner feinsten Seite.

Das nutzten vor allem viele Familien und pilgerten zum Osterfeuer. Bei Bratwurst und Pizza konnte man es sich gut gehen lassen, während sich die Kleinen auf Ostereiersuche begaben oder an der Feuertrommel Stockbrot herstellten.

Auch, dass das Feuer in diesem Jahr wegen der Trockenheit sehr schnell herunterbrannte und es bei einsetzender Dunkelheit keine große Flamme mehr gab, störte nur wenige.

Das Feuer ist ja als Familienvent gedacht und die Kinder mussten dann ja eh ins Bett. Aus STC Sicht war es daher wieder einmal eine gelungene Veranstaltung.

 

Die Fotos zum Event findet ihr im Fotoalbum.

08.04.2019 Berichte zur Wintersaison

Hier könnt ihr nochmal die Wochenendberichte zu euren Punktspielen nachlesen

Wochenberichte der Wintersaison 2018/19

Herren 60 steigen in die Nordliga auf

18.02.2019

H60 Hamburger „Winter“-Meister und Aufsteiger in die Nordliga (Ein Bericht von Hartmut Rosengarten)

 

Durch einen ungefährdeten 4:2 Sieg über Groß Borstel hat die H60 in der Winterrrunde die Hamburger Meisterschaft

und damit den direkten Aufstieg in die Nordliga festgemacht. Damit wurde eine tolle Wintersaison mit einer tollen

und durch „junge Spieler“ ergänzte Mannschaft doch etwas überraschend erfolgreich zum Abschluß gebracht.

 

Im letzten Spiel brauchte die Mannschaft noch einen Punkt, um

aus eigener Kraft die Meisterschaft in der Oberliga einzufahren.

Die Truppe ließ von vornherein nichts anbrennen und sicherte

vor grosser Zuschauerkulisse (vielen Dank für die Super-

Unterstützung!) den wichtigen Punkt bereits nach den Einzeln.

An 2 und 4 starteten Hartmut Rosengarten und Helmut Spincke

mit ungefährdeten Siegen. Bernd Bäker, der für den leicht 

angeschlagenen Wolfgang Burmester auf 1 einsprang, unterlag

dann zwar knapp, aber unser Nesthäkchen Torsten Roscher 

machte mit seinem souveränen Sieg die Meisterschaft klar. In

den abschliessenden Doppeln traten dann Wolfgang Burmester, Helmut Koppermann und 

Wilfried „Budde“Droskowski mit an. Das 1er Doppel unterlag zwar ganz knapp, aber das 2er Doppel sicherte dann den alles

in allem hochverdienten 4:2 Sieg gegen einen allerdings leicht

geschwächten Gegner.

 

An dieser Stelle nochmals einen grossen Dank an die ganze

Truppe, zu der sich neben einem 60er Stamm auch Spieler

der 55er und 50er Mannschaft einfanden, ein doch irgendwie

neues aber sehr erfolgreiches Mannschaftsgefüge.

Schliesslich sind 9 Spieler zum Einsatz gekommen und jeder

hat durch Siege zum Gesamterfolg beigetragen. Dabei

darf die herausragende Ergebnisbilanz von Torsten Roscher

durchaus besondere Beachtung finden. Torsten ließ

überhaupt nichts anbrennen und blieb in diesem Winter ohne

Niederlage sowohl im Einzel als auch im Doppel und das ohne

einen einzigen Satzverlust, einfach spitze.

 

Die Mannschaft hat damit den Aufstieg in die Nordliga für die

Wintersaison 2019/2020 gesichert und alle sind sich einig,

diese Herausforderung annehmen zu wollen. Dabei sind auch Verstärkungen mit neuen „Jung 60ern“ durchaus in Sicht.

 

Das Mannschaftsbild zeigt einen Großteil der 60er Truppe in

Feierlaune nach dem Spiel gegen Groß Borstel mit unserer

Vorsitzenden Aenne von Wurmb.

Von links Helmut Koppermann, Wilfried Droskowski, Hartmut Rosengarten, Aenne, Helmuth Spincke,

Wolfgang Burmester und Torsten Roscher.

Es fehlen auf dem Bild Bernd Bäker, Björn Christensen und Ingo Straatmann.

Neujahrsempfang im STC 2019

05.01.2019

 

Am 06.01. fand der Neujahrsempfang 2019 des STC statt.

 

Die erste Vorsitzende, Aenne von Wurmb, begrüßte die zahlreichen Gäste und berichtete von den Projekten, die es in 2019 zu meistern gilt, wie u.a. der Schaffung eines Aufenthaltsraums mit Getränkeautomaten im Vorstandsraum während der Schließzeiten der Gastronomie, Sanierung der Herrenduschen und Toiletten als auch die Erstellung eines Investitionsplans, um Rücklagen für die kommenden Jahre zu bilden.

Für 25 Jahre Mitgliedschaft wurden geehrt:

Tim Marquard, Renate Westermann, Walter Krüger und Helmuth Spincke.

 

Ein ausführliches Interview mit Aenne von Wurmb hierzu konnte man im Vorfeld im Schenefelder Tageblatt vom 04.01. lesen.

Ihr könnt es in der Anlage oder im Presseteil unserer Homepage finden.Ebenso der Bericht im Schenfelder Boten vom 09.01.

Die Bilder zum Neujahrsempfang findet ihr im Fotoalbum

Foto: Aenne mit den Jubilaren Walter Krüger und Renate Westermann